Wie sieht eine Kunstuniversität der Zukunft aus? UdK2030 – nicht nur eine Vision…

Zwei Kolleginnen vom Berlin Career College arbeiten seit 2018 im Organisationsteam der Initiative UdK2030. Stephanie Schwarz, wissenschaftliche Koordinatorin am Berlin Career College, kümmert sich dabei um inhaltlich-organisatorische Belange, Kathrin Rusch, tätig für Pressearbeit am Berlin Career College, ist für die Kommunikation zuständig. Somit vernetzen sie sich vom Berlin Career College aus in die gesamte UdK Berlin, in alle Statusgruppen hinein.

Ziel des Hochschultages ist es, die Struktur, Kommunikationskultur und Zukunftsperspektiven der UdK Berlin zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Die Initiative UdK2030 setzt sich fakultätsübergreifend aus vielen Personen der gesamten Universität der Künste Berlin zusammen. Aus der Mitte der UdK Berlin wurde 2018 der erste Zukunftstag ins Leben gerufen und seither von engagierten UdK-Angehörigen aller Disziplinen und Statusgruppen organisiert und gestaltet. Damals wurden erste Fragen gestellt – sie sind geblieben und werden stets erweitert, denn wir machen weiter!

Was wissen Künste? Wovon träumt Wissenschaft? Wie gestaltet Verwaltung? Was wollen Studierende? Und was Lehrende? Wie zusammenarbeiten? Wie entwickelt sich die Kommunikation? Wie divers ist unsere Universität? Was tun wir fürs Klima? Wie gut funktioniert die Online-Lehre? Was sind die Auswirkungen auf die Künste?

Nachdem der Hochschultag im letzten Jahr ausschließlich digital stattgefunden hat, ist in diesem Jahr endlich wieder eine echte Begegnung möglich – im UNI.T – Theater der Universität der Künste Berlin. Alle Mitglieder der UdK Berlin sind eingeladen, sich auszutauschen und darüber zu diskutieren, was für eine Kunstuniversität der Zukunft notwendig ist. Zusätzlich wird die Veranstaltung im Livestream übertragen.

UdK2030 © Pascal Kress
UdK2030 © Pascal Kress

Programm 2021

In diesem Jahr werden insbesondere die Themen Klima/Nachhaltigkeit, Diversität und Digitalisierung beleuchtet, mit Podiumsdiskussionen, Workshops, Video-Screenings und Künstlerischen Interventionen. Luïza Luz, Referentin für Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit im AStA der UdK Berlin, İpek Çınar, Referentin für Antidiskriminierung des Äußeren im AStA der UdK Berlin und Tabea Magura, Studentin der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation (BA) an der Universität der Künste sind die Kurator*innen des diesjährigen Zukunftstages, die das Programm gestalten. Internationale Gäste sind auf die Bühne geladen, Studierende aus unterschiedlichen Künsten präsentieren Interventionen und Mitglieder aller Statusgruppen sind dazu eingeladen, sich zu vernetzen.

Hier geht es zum ausführlichen Programm .

Stimmen zum Zukunftstag

Stimmen von Mitwirkenden beschreiben, was es für sie bedeutet, diesen Tag mitzugestalten und ein erweitertes Netzwerk an der UdK Berlin zu erhalten.

„Ich halte sehr große Stücke auf diesen einzigen jährlichen Tag, an dem die gesamte Universität die Möglichkeit hat, zusammenzukommen, um gemeinsam Pläne zu schmieden. Oder um gemeinsam Kultur zu träumen, wie man in der GWK sagen würde. – Nur durch ein starkes Netzwerk kann sich die gesamte UdK Berlin entwickeln. Nur durch ein starkes Netzwerk können die Mitglieder und Studierenden der UdK Berlin von der Interdisziplinarität profitieren. Eine gut vernetzte UdK Berlin ist die notwendige Voraussetzung dafür, dass Themen wie Nachhaltigkeit und Antidiskriminierung als Selbstverständlichkeit kursieren und von allen Einheiten der Universität gleichermaßen anerkannt und eingearbeitet werden.“

Christine Reiß (Studentin GWK und ehemalige Referentin für studentische Beschäftigte im AStA der UdK Berlin)

„Für mich wurde klar, dass Teilhabe ein wichtiger Prozess an Universitäten ist. So können Dinge bei uns verändert werden – durch die aktive Mitarbeit der UdKler. Durch Veranstaltungen wie UdK2030 kann man buchstäblich die UdK Berlin auf den Kopf stellen und durchleuchten. Wo kann man Stellschrauben ansetzen? Wo knirscht es? Wie kann man diese Situation verbessern? Wo gibt es Potential für mehr? Ich konnte mich durch UdK2030 innerhalb der UdK extrem gut vernetzen. Was doch für tolle Menschen in der UdK Berlin warten, kennengelernt zu werden… unfassbar. Für mich war UdK2030 ein voller Erfolg und ich werde im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder teilnehmen.“

Yves-Michele Hauffe (Bibliotheksmitarbeiter)

„Nehmt diesen Geist mit und engagiert Euch. UdK2030 ist kein closed circle. UdK2030 ist die beste Möglichkeit sich zu vernetzen und die Hochschule besser kennenzulernen, an wichtigen Themen mitzuwirken, sich einzubringen. Obwohl ich schon lange an der UdK Berlin bin, habe ich erst in den letzten Wochen durch meine Arbeit im Orga-Team von UdK2030 Menschen kennengelernt, die ich sonst nie getroffen hätte, habe über Videotechnik gelernt und und und. Das wäre sonst nicht passiert, in meinem Einzelbüro.“

Charlotte Freundel (International Office)

Grafik – Typo-Logo zum Zukunftstag

Die Grafik zum Zukunftstag gestaltet von Beginn an Pascal Kress. Er ist Künstlerischer Mitarbeiter im Bereich Grafikdesign / Kommunikationsdesign am Institut für transmediale Gestaltung bei Prof. Fons Hickmann. Über seine Logos zum vierten Zukunftstag berichtet page-online.de im Artikel Typo-Logo für Zukunftstag an der UdK Berlin“.

UdK2030 © Pascal Kress

Vierter Zukunftstag der UdK Berlin
Freitag, 12. November 2021
10 – 22 Uhr

Ort:
UNI.T – Theater der UdK Berlin
Fasanenstr. 1b
10623 Berlin

Eine Anmeldung ist notwendig!

Der Zukunftstag ist als Hochschultag eine Hochschulinterne Veranstaltung. Externe Gäste können leider nicht teilnehmen. UdK-Angehörige können sich hier registrieren.

Für alle, die nicht live dabei sein können, gibt es einen Stream unter: www.udk-berlin.de/udk2030.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.